Smarte Home Steckdose – Arten und die besten Modelle 2022

Das Smarthome wird erst so richtig Smart, wenn man die Möglichkeit hat neben Licht auch Steckdosen zu schalten. Damit erweitern sich die Möglichkeiten für Automatisierungen enorm und man kann Geräte einfach ins Smarthome einbinden, die gar nicht dafür vorgesehen sind.

Als Beispiel sind damit folgende Dinge möglich:

  • Lampen mit fest verbautem Leuchtmittel schalten
  • mehrere Geräte gleichzeitig vom Strom trennen, die in einer Steckerleiste sind
  • Stromverbrauch messen
  • Automatisierungen anhand des Stromverbrauches, beliebtes Beispiel: Waschmaschinen Benachrichtigung

Welche Bauarten von Steckdosen für das Smart Home gibt es?

Grundsätzlich gibt es 2 Arten der Bauform von smarten Steckdosen:

  • als Zwischenstecker
  • Unterputz
  • Zentral gesteuert

Als Zwischenstecker bedeutet, dass du eine Art Adapter in die Steckdose steckst. In diesem Adapter ist dann die Funkelektronik sowie ein Relais zum Schalten des dahinter gesteckten Verbrauchers.

Unterputz bedeutet, dass entweder die Steckdose direkt schaltbar ist oder ein Bauteil hinter der Steckdose eingebaut wird. Damit kann jede Steckdose unsichtbar Smart gemacht werden.

Zentral geschaltet bedeutet, dass der Strom für die Steckdose über einen zentralen Schaltaktor gesteuert wird. Dies ist bei verkabelten Smart Home Lösungen der Standard. Es wird ein Schaltaktor im Verteilerschrank verbaut, der dann die Stromzufuhr für bestimmte Kabel schaltet und damit eine Steckdose aktiviert oder deaktiviert.

Unterscheidungen in der Funkverbindung bei Zwischensteckern

Die Zwischenstecker gibt es mit verschiedensten Funkprotokollen. Hier gibt es herstellerbezogene Funkstandards, wie das Protokoll von Homeassistant, aber auch standardisierte Verbindungen wie WLAN, Zigbee, Z-Wave.

Am weit verbreiterten ist die Lösung über WLAN. Dies ist nahezu in jedem Haushalt und diese Steckdosen können auch in Systemen ohne Hub benutzt werden.

Danach kommt Zigbee als nächst größter Standard: Zigbee ist ein Funkprotokoll, das auf der gleichen Frequenz wie WLAN sendet, aber durch eine Mesh-Funktionalität eine wesentlich höhere Reichweite erzielen kann. Hier ist jedoch ein Hub notwendig, z. B. ein Alexa Echo mit Zigbee, Homee, Raspberry Pi mit Homeassistant.

Die besten WLAN-Steckdosen 2022

2022 gab es wieder einigen Zuwachs an neuen Modellen für Smart Home Steckdosen. Hier habe ich für dich meine 3 Lieblinge zusammengefasst.

Preis-Leistungs-Sieger:

TP-Link Tapo WLAN Smart Steckdose Tapo P100, Smart Home WiFi Steckdose, Alexa Zubehör, funktioniert mit Alexa, Google Home, Tapo App, Sprachsteuerung, Fernzugriff, Kein Hub notwendig, Mini
Bei Amazon ansehen * 11,90 €
Stand von: 30. September 2022 14:30 - Details
(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.

Spielt Preis eine große Rolle und sind Bauformat und Optik nicht so wichtig, dann solltest du dir unbedingt die Tapo P100 von TP Link anschauen.

TP-Link ist ein Hersteller, der schon länger im Smarthome Bereich unterwegs ist.

Er ist etwas größer als ein kleiner China Hersteller, der für 1–2 Jahre Tuya Komponenten branded und dann eventuell seine Server wieder abschalten muss (siehe Nachteile WLAN Steckdosen).

Die smarte Steckdose kann 2300 Watt schalten und kann auch mit Alexa, Google Assistant (Nest) verbunden werden. Homeassistant und IOBroker haben einen entsprechenden Adapter für die Integration von Tapo.

Über die App kannst du direkt Zeitpläne erstellen, wobei meine Empfehlung ist, dies über einen Hub zu machen. Sonst wird es schwer, bei mehreren Herstellern einen Überblick zu behalten.

Verbrauchsmessung bietet das Modell leider nicht, hier müsstest du die P110 nehmen, die aber doppelt so teuer ist.

>> bei Amazon ansehen

Die Schönste:

Schönheit ist subjektiv, aber für mich ist ein solcher Zwischenstecker schön, wenn er so schlicht und klein wie möglich ist.

Daher fällt meine Wahl auf diese Steckdose. Diese lässt sich super unauffällig verbauen und stört auch nicht an Orten, die mitten im Raum sind und damit volle Aufmerksamkeit von Blicken auf sich ziehen.

Preislich ist diese außerordentlich günstig, jedoch mit der großen Einschränkung: ein kleiner chinesischer Hersteller, welches die Gefahr mit sich bringt, dass man später ein Stück Hardware ohne Funktion hat.
Kann die vollen 3600W schalten, die über eine 16A Sicherung fließen und bietet Verbrauchsmessung.

Eine Integration mit Nest Hub und Alexa ist ebenfalls gegeben. Für DIY Smart Home Systeme wie Homeassistant ist die Verbindung ungünstigerweise schwerer, hier solltest du einen Blick auf den Allrounder werfen.

>> bei Amazon ansehen

Der Allrounder:

Shelly Smart Plug ist für mich das Modell der Wahl, wenn Geld nicht das oberste Entscheidungsmerkmal ist. Die Steckdosen sind von einem europäischen Hersteller, der inzwischen mehrere Jahre aktiv im Smart Home ist. Sie haben eine solide Cloud, die nicht durch Ausfälle bekannt ist und sie besitzen, von Haus aus die Möglichkeit, die Cloud nicht zu nutzen. Die Smart Home Komponenten können direkt lokal im Netzwerk geschaltet werden (z. B. Mqtt, API über IOBroker, Homeassistant usw.).

Skills für Google Assistant und Alexa sind vorhanden und lassen sich damit problemlos in dein Smart Home einbinden.

Noch dazu sieht die Steckdose schick aus, hat ein kompaktes Bauformat und hat Stromverbrauch-Messung inkludiert. Ein Wermutstropfen: sie kann nur 2500 Watt schalten.

>> Bei Amazon ansehen

Die besten Zigbee Steckdosen 2022

Preis-Leistung:

Geht es um Preis-Leistung, dann ist man mit der Osram Zigbee Steckdose Smart Plug+ an richtiger Stelle. Sie ist seit Jahren in unzähligen Haushalten vertreten und verrichtet zuverlässig ihre Aufgabe: Schalten von Strom, und das mit vollen 16A (3600W).

Optisch nicht unbedingt ein Hingucker und von der Größe nicht die Kleinste. Aber robust und zuverlässig.

Am Beispiel Osram kann man übrigens gut sehen, was bei Zigbee Hardware passiert, wenn der Hersteller keine Server mehr bereitstellt: nichts! Die Hardware wird weiterhin vertrieben und funktioniert ohne Probleme weiter. Durch den Zigbee Standard bist du nicht abhängig von den Servern des Hardware-Herstellers. Bei den meisten WLAN-Steckdosen sieht das leider anders aus.

Ein weiterer heißer Preis-Tipp sind die Modelle von IKEA. Leider haben diese keinen Schalter am Stecker selbst, weshalb sie für manchen Einsatz (z. B. Badheizkörper direkt anschalten) nicht geeignet sind.

>> bei Amazon ansehen

Die Schönste

Schönheit liegt immer Auge des Betrachters, aber ich bin ein großer Fan der SP120 von Innr und deren Nachfolger die Sp220. Die Steckdose ist super kompakt und kann hohe Lasten schalten. Noch dazu hat sie eine Verbrauchsmessung integriert und funktionierte bei mir bisher super zuverlässig in Hue, Conbee oder Zigbee2Mqtt Netzwerken.

Die Innr ist so klein, dass sie perfekt an sichtbaren Stellen genutzt werden kann. Lediglich die blaue LED kann sie untauglich für das Schlafzimmer machen.

>> Bei Amazon ansehen

Allrounder

Der Allrounder ist interessanterweise preiswert. Die Zigbee Steckdose von Nous sieht schön aus und hat allerlei Features: Volle 16A, kleines Bauformat, Button zum An- / Ausschalten und breiter Support in vielen Hubs.

Leider fehlen mir die Langzeiterfahrungen dafür, aber die ersten Tests sehen vielversprechend aus. Verbindung mit Hub und Sonoff Zigbee Stick im Homeassistant klappte wunderbar. Verbrauchsmessung scheint auch genau genug zu sein und zuverlässig schalten tut sie bisher auch.

Über die Haltbarkeit kann ich aktuell noch nichts sagen. Aber sie ist mit 17 € das Stück auf jedenfalls eine smarte home Steckdose, die man sich ansehen sollte.

>> Bei Amazon ansehen

Vorteile von WLAN Steckdosen

Die Vorteile von WLAN Steckdosen sind vorwiegend 2 Stück: Sie funktionieren in der Regel ohne einen speziellen Hub. Sind damit teilweise völlig unabhängig steuerbar (z. B. über eine Hersteller-App) und zügig eingebunden.

Ein weiterer Vorteil ist: Durch die einfache Technik, gibt es inzwischen so viel Hersteller, dass auf dem Markt ein großer Konkurrenzkampf herrscht und die Preise sehr niedrig werden.

Nachteile von WLAN Steckdosen

Ein großer Nachteil von Smart Home Steckdosen mit WLAN ist, dass diese in der Regel über den Server vom Hersteller laufen müssen. D. h. ohne Internetverbindung oder bau Ausfall des Servers des Anbieters funktioniert diese nicht mehr. Dann hast du nur noch ein Kunststoffglotz ohne Funktion.

Ausnahme ist hier Tasmota, eine Software, die auf vielen Modellen eingespielt werden kann, die dann lokal über MQTT oder eine REST-API steuerbar ist.

Ein weiterer Punkt ist die Sicherheit: Ein WLAN Device kann ganz schön viel abschöpfen im lokalen Netzwerk. Oft sind die WLAN-Heimnetzwerke auch sehr einfach konfiguriert, dass eine volle Kommunikation der Devices erlaubt wird. Im schlimmsten Fall könnten damit Angriffe auf ein PC ausgeführt werden oder dein smartes Türschloss bedient. Softwareupdates der Hersteller gibt es oft nicht.

Vorteile von Zigbee Steckdosen

Der Zigbee-Standard eignet sich erheblich besser als WLAN für die Kommunikation von Smart Home Geräten. Zwar ist sie deutlich langsamer (fällt nur bei Updates ins Gewicht), aber sie ist viel stabiler und kann größere Reichweite erzielen.

Jedes Zigbee Gerät, das dauerhaft mit Strom versorgt wird (smarte Steckdosen, smarte Lampen) fungiert als Zigbee Router und vergrößert damit die Reichweite deines Netzwerkes.

Entkopplung des WLANs ist auch ein Sicherheitsvorteil. Es findet keine direkte Netzwerkkommunikation statt. Wenn also ein Angreifer dein Zigbee Netzwerk hacken könnte, kann er in der Regel nur dein Smarthome stören. Bisher sind nur sehr wenige Sicherheitslücken aufgetreten, wo ein Zugriff auf das Heimnetzwerk möglich war.

Nachteile von Zigbee Steckdosen

Der Vorteil der Entkopplung aus dem WLAN ist auch ein Nachteil: Denn ohne Hub geht nichts. Du benötigst zwingend ein Zigbee-Coordinator, der die Kommunikation mit der Steckdose übernimmt. Das kann aber auch ein Alexa Echo sein, viele Modelle haben dort ein Zigbee Modul eingebaut und kann direkt mit Zigbee Geräten verbunden werden.

Empfehlung

Ob Zigbee oder WLAN hängt von deinen Gegebenheiten ab. Werden es am Ende nur 5–10 Geräte, die du steuern willst, dann ist WLAN eine gute Wahl. Bleibe bei einem Hersteller und versuche einen zu finden, der auch ohne Cloud funktioniert (z.B. Shelly)

Werden es mehr Geräte, dann geht meine Empfehlung zu Zigbee. Das System läuft sehr stabil, kann viel größere Netzwerke aufbauen als es mit einem Standard WLAN-Router möglich wäre. Kostenmäßig allen die Preise von Zigbee Geräten immer weiter und auch im Matter-frStandard spielt Zigbee eine große Rolle.

NICHTS VERPASSEN
Neue Beiträge direkt per Mail!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.